Hi, ich bin Charlotte

Ich bin eine junge Frau, die ihren Weg geht – mit allen Irrungen und Wirrungen, die zum Leben dazugehören. Viele Jahre habe ich meinen Blick nach außen gewendet und versucht zu antizipieren, wer ich sein muss, um geliebt zu werden. Dabei habe ich lange verpasst nach innen zu schauen und mit Freude und Neugier zu erforschen, wer ich eigentlich bin. Heute erlaube ich mir, mich selbst zu entdecken und zu entfalten und auch die Widersprüchlichkeiten meines Wesens zu leben. Dadurch erlange ich Stück für Stück meine Freiheit und Lebendigkeit zurück.

„Yoga und Meditation haben mich wieder in Verbindung mit mir selbst gebracht. Mantras und Stimmarbeit sind für mich der direkteste Weg ins Herz.“

Die Türe zur Spiritualität öffnete mir eine langjährige Freundin, die mich zu ihrem Lehrer mitnahm. So tauchte ich in Dzogchen ein, eine Lehre des tibetanischen Buddhismus. Als ich 2017 in eine persönliche Krise geriet, konnte ich nicht mehr meditieren. Mein Innenleben war zu aufgewühlt, um in Stille zu sitzen. Also suchte ich eine Praxis, die mir diesen Zugang zu mir selbst über meinen Körper ermöglichte. So fand ich meinen Weg zum Yoga. Seitdem tauche ich immer tiefer in die unendlich weite und faszinierende Welt des Yoga ein. Dabei geht es für mich nicht darum auszusteigen, sondern ganz im Gegenteil: richtig ins Leben einzusteigen.

Hauptberuflich arbeite ich als systemische Unternehmensberaterin im Bereich Organisationsentwicklung, Changemanagement und Unternehmenskultur. Nebenberuflich widme ich mich diesem, meinem Herzensthema der Selbstliebe. Ich möchte meine Erfahrungen und Gedanken mit Dir teilen, um Dich auf deinem Weg zu inspirieren. Als Spiritual Artist, Self-Love & Kirtan Facilitator begleite ich Dich auf deinem Weg der Selbstverbindung, Selbstentfaltung und Selbstliebe.

"In unserer Ur-Wunde liegt meistens auch unser stärkstes Potenzial.“

Meine Journey

Meine Reise zu mir selbst begann Anfang 2017 mit einem großen Knall. Ich führte ein lebendiges, buntes und extrovertiertes Leben in Berlin – young & wild. Bis ich eines Morgens aufwachte und weinte, und einfach nicht mehr aufhörte. In mir tat sich ein schmerzvoller Abgrund auf, der nicht mehr weichen wollte. Erst kam der Schmerz, dann kam die Angst. Beide blieben und nahmen immer mehr Raum ein. Meine Welt brach aus den Fugen und ich saß sprachlos vor einem Scherbenhaufen. Als der Schmerz und die Angst zu groß wurden, fühlte ich plötzlich gar nichts mehr. Depression. Klinikaufenthalt. Lebenskrise.

Ich wurde heftig auf mich selbst zurückgeworfen und versuchte zu verstehen warum? Ich hatte doch alles was ich wollte, um glücklich zu sein. Warum fühlte ich diesen Schmerz? Ich begann meine Reise ins Innere und eine unerschütterliche Suche nach dem Grund. Am Anfang sprudelten viele, scheinbar völlig verschiedene Themen hervor. Doch umso tiefer ich den Themen zu ihrem Ursprung folgte, desto klarer wurde mir, dass viele von ihnen Symptome der gleichen Ur-Wunde waren: die Überzeugung, so wie ich bin irgendwie nicht richtig zu sein. Nicht gut genug. Nicht liebenswert.

Nicht wertvoll. Die größte Angst: abgelehnt und verlassen zu werden. Jahrelang hatte ich es ganz gut geschafft, eine Persönlichkeit aufzubauen, in der ich mich sicher und selbstbewusst fühlte. Meine Krise hat mich auf meine Ur-Wunde zurückgeworfen und mich dazu eingeladen, sie zu heilen – jeden Tag ein kleines Stück. Seitdem fokussiere ich mich auf die Heilung dieser Ur-Wunde durch die Kultivierung von Selbstliebe.

In unserer Ur-Wunde liegt meistens auch unser größtes Potenzial. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, mein Wirken dem Thema Selbstliebe zu widmen und die vielen verschiedenen Praktiken und Ansätze, die sich für mich in den vergangenen Jahren als hilfreich erwiesen haben, zu kombinieren und zu teilen.

Der Weg der Selbstliebe ist eine lebenslange Reise, und ich bin mittendrin. Auch ich darf jeden Tag noch dazu lernen. Manchmal stolpere ich, manchmal falle ich, doch jedes Mal stehe ich wieder auf, lerne und wachse weiter. Auch ich zweifle, fühle mich manchmal unverbunden und unsicher.

Selbstliebe ist kein Zustand, den ich erreicht habe, sondern eine Praxis, die ich jeden Tag üben darf. Heute habe ich viele Tools, die mir dabei helfen – und die auch Dir helfen können. Lass uns diesen Weg gemeinsam gehen, gemeinsam lernen, gemeinsam heilen.

„Ich kann Dich nur so tief begleiten, wie ich selbst gegangen bin.“​

Meine Ausbildungen

Ich sehe es als Teil meiner Arbeit mich kontinuierlich und mit Hingabe meinem eigenen Entfaltungsprozess zu widmen. Denn ich weiß: Der Raum, den ich für Deine Heilung öffnen kann, ist immer nur so weit, wie mein eigener Entwicklungsprozess.

  • Systemische Coach, IFW, München (2021/23)
  • 50 Std. Self-Love & Body Confidence Facilitator Training, Lola Malaika, Canguu, Bali (2021)
  • 300 Std. Yogatherapie Ausbildung, Lovelysita, Prien am Chiemsee, Deutschland (2021)
  • 30 Std. Sound Meditation Training, Soneiro Collective, Berlin, Deutschland (2020)
  • 250 Std. Yoga Teacher Training, Yogapoint, Trimbak, Nasik, Indien (2018)

Akademische Ausbildung

  • B.A. Medien und Kommunikation, Universität Passau
  • M.A. Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation, Universität der Künste Berlin


🎙️ hör doch mal rein...

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden